SCHWALBENGERÄUM

Schwalbengeräum
Sammlung der Schwalben zum Auszug

Jedes Werk der Schrift ist ein Geräum wie frühjahrs das von den Schwalben gestiftete.

Wie stiften sie es?

Nicht auf einen Schlag ist der Schwalbenraum da, in dem sich / als der sich der Sommer breiten wird. Die Schwalben sammeln sich nicht zur endlichen Ankunft, so wie sie es septembers zum Auszug tun. Sie kommen in Schüben, immer einzelne, auf geheimen Wegen. Das Netz der Schwalbenwege liegt über dem Land wie eine noch von niemandem erstellte Wanderkarte.

Die erste Schwalbe, die du im März oder April zu Gesicht bekommst, ist oft nur ein Ruck im Augenwinkel. Aber sofort weißt du: es war der Schwalbenruck. Die erste Schwalbe ist wie aus diesem Ruck hervorgestellt. Der Körper der Schwalbe ist nur die Stelle der Bewegung.

Das Verb für die Ankunftsbewegung der Schwalben ist: sie sickern ein. Eines Frühlingstags ist neuer Raum in den Raum gestellt, die Bewegung des Stellens aber ist unsichtbar geblieben, als hätte es sie nie gegeben. Der erste Schwalbenruck ist nur ihr letzter Reflex.

Die Schwalben sind unfähig, einen Trupp zu bilden. Sie halten sich zueinander in feiner Abständigkeit, wie um den Raum zu beschreiben, in dem das Heilige erscheinen kann. Es ist, wie in der Heiligen Messe, die raumgewordene Grenze.

Die Schwalben sind da. Sie räumen (»to roam«) in Sommers unendlicher Schale. Die Schale vergeht nicht; sie gehört der Ordnung des Raums, nicht der Zeit an. Jeder Sommer ist ewig. Wenn der Herbst naht, leert sich, im Frühling füllt sich die Schale. Sie ist das Geheimnis der Stelle des Raums.

Zwischen Raum und neuen Raum passt kein Grashalm; keine Sekunde trennt sie. Das ist der Grund, weshalb die Werke der Schrift uns, wie Wense sagt, schützen wie eine Wallburg. In keinen Spalt dringt Chaos ein; die Schwalben, deren Flug, bildgeworden, das Räumen des Raums ist, kennen nicht das Andere der Ordnung.

Alles steuert der Blitz. Aber er trifft nicht die Häuser, an denen die Schwalben nisten. Der Schreibende weiß, daß er nicht auf Weise des Blitzes handeln kann. Versucht er es, verfällt sein Tun dem Ordnungslosen als Ortlosem. Es wird haltlos, ist ohne Gegend. Schreiben heißt: ein Haus bauen, das die Schwalben einlädt, an ihm zu nisten.

Europa: der Sommer selbst hat sich ein Haus gebaut. Hoch über dem Dach kreisen am Abend die Schwalben. Reines Gefäß, bereiten sie die Stelle des neuen Raums: sie sind, er ist. Die Nacht ist wissend. Im Osten geht die Sonne auf.

(Geschrieben im August 2014, überarbeitet im Mai 2016)